Posted on

Einleitung

Ich war gerade 20 Jahre alt, als ich “Bruder Todth” schrieb. Ich war sehr wütend, damals.
Der Text entstand handschriftlich in einigen schlaflosen Nächten.

Ich habe den Text anschliessend weggelegt. Ich war irgendwie herausgewachsen.
Er faulte in einer Schublade vor sich hin. Einige elektronische Fragmente haben sich über meine
ehemaligen PC’s gerettet. Eigentlich erstaunlich.

Umso mehr freut es mich, dass einige von euch lieben Lesern, diese Farce mochten.
Der “Bruder Todth” ist ein Teil meiner Jugend und ich bin glücklich, ihn mit euch teilen zu dürfen.

Ich möchte all jenen danken, die mich motiviert haben, diesen Text zu veröffentlichen.
Ein ganz besonderer Dank geht an Joe Stalder, der den ganzen Text in ein E-Book verwandelt hat.

Da das Layout dieser Seite für einen Buchtext nicht wirklich praktisch ist, ich es aber so sehr liebe, habe ich Links am Ende eines Beitrags gesetzt. So könnt ihr euch durch den Text klicksen…

Viel Spass beim Lesen!!

Zora

Hier fängt es an:

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s